Historie

1873 Gründerzeit

Die Holzagentur H.H. Bolte Wwe. und Co., geleitet von H.H. Bolte und nach seinem Tod anschließend von Friedrich Wilhelm Barth wird in Bremen auf den Namen F.W. Barth & Co. umgeschrieben. Zeitgleich werden zwei weitere Büros in Emden und Duisburg eröffnet.

Gründerväter

F. W Barth
1873-1906
Gustav Adolph Zollmann
1873-1906

Die Anfänge der Gründerzeit

Öffentliche Bekanntmachung

1879 internationale Zusammenarbeit

In Hamburg wird das nächste Büro eröffnet. F.W. Barth & Co. vertritt mittlerweile 23 schwedische und 11 russische Exporteure.

1883 Expansion

Der amerikanische Markt wird erschlossen, daraus resultiert der Verkauf von 120.000 m³ Whitewood, Redwood und Rundholz. In den Filialen in Bremen und Hamburg wurden alleine 4500 m³ Pechkiefer verkauft.

1890 F.W. Barth & Co. weist einen Gesamtumschlag von 247.000 m³ aus.



Afrika
Österreich
Kanada
Zentral-Amerika
Ost-Asien
Finnland
Italien
Jugoslawien
Malaysia
Norwegen
Singapur
Süd-Amerika
Schweden
USA
USSR

1893 Das neue Büro in Düsseldorf wird eröffnet.

1898 Die Firma F.W. Barth & Co. importiert 20% des Gesamtvolumens an Holzprodukten nach Deutschland. Das Büro in Düsseldorf wird von Friedrich Wilhelm Barth Junior geführt, das Büro in Bremen von Richard Barth.

1908 Erstmalig liefern F.W. Barth & Co Holzbearbeitungsmaschinen und Ersatzteile aus Norwegen aus.

1920 weltweiter handel

Die ersten Verträge mit EXPORTLES aus Russland werden geschlossen, zeitgleich werden die Beziehungen nach Südamerika und Indien ausgebaut.

1940 F.W. Barth & Co. geht eine Partnerschaft mit dem Holzeinfuhr-Kontor Hamburg ein

1953 Das Holzhandelsunternehmen F.W. Barth & Co. realsiert den ersten Verkauf in der Nachkriegszeit.

1971 Das Büro in Hamburg wird durch eine Abteilung für afrikanische Hölzer vergrößert und baut damit seine Position am Markt aus.

2016 erster FLEGT-Container aus Indonesien

Am 15. November war es soweit: der erste mit FLEGT-Holz beladene Container wurde auf den Weg von Indonesien in die EU gebracht.

FLEGT-Vertreter bezeichnen dies als Meilenstein gegen den illegalen Holzeinschlag. Es garantiert, dass jedes eingeschlagene, transportierte oder gehandelte Holz den nationalen Gesetzen hinsichtlich Umwelt-, Sozial- und Wirtschaftsaspekten entspricht.

Das Hamburger Handelsunternehmen F.W. Barth & Co. war das erste Unternehmen weltweit, welches einen FLEGT-Container importierte.

Weltweit erster FLEGT-Container aus Indonesien geht an F.W. BARTH in Hamburg